Name*:

E-Mail:

Herkunft:

Webseite:

Text*:

Sicherheitsabfrage: Wie heißt Otto mit Nachnamen? (Bitte eintragen)


[ 62-81 ] [ 42-61 ] [ 22-41 ] [ 2-21 ] [ 1 ]

Anzahl der Einträge: 81

81. Michael Wohlleben
--> schrieb am 21.09.2018, 10:50 Uhr:

Hallo,

vielen Dank für die CD´s. Und natürlich auch, das man dein Buch hier einfach so lesen kann. Ich bin noch lang nicht durch, aber bisher sehr interessant und kurzweilig.

Grüße aus Alterkülz
Michael


80. Heinz Stangenberg (Leideneck)
--> schrieb am 17.09.2018, 11:43 Uhr:

Lieber Otto,

durch die Recherchen zu meinem Hunsrücker Stammbaum bin ich auf Deine Lebenserinnerungen gestossen, die ich mittlerweile mit großem Interesse gelesen habe. Tief beeindruckt haben mich Deine jugendlichen Erlebnisse im Hunsrück und in den späteren schweren Jahren... ein Zeitzeugendokument, geschrieben in Deinem ehrlichen Stil mit vielen Hinweisen auf unsere gemeinsame Heimat Hunsrück und deren Familien.
Vielen Dank nochmals an dieser Stelle für die Zusendung der einzigartigen Dokumente, die dem Stammbaum etwas mehr "Leben" und Farbe verleihen!
Nachträglich alles Gute und Gesundheit im Neuen Lebensjahr!

Liebe Grüße aus Niederschlesien (von einem Neffen 6. Grades)

Heinz


79. Wetstein Georg
--> schrieb am 09.09.2018, 19:20 Uhr:

Lieber Otto,
auch hier nochmals alles Gute zu deinem Geburtstag. Wir wünschen dir noch viele gesunde Jahre


78. Walter Desch
--> schrieb am 09.09.2018, 09:29 Uhr:

Lieber Otto,
Deinen Geburtstag hast Du nun wieder hinter Dich gebracht und trotz eingeschränkter Beweglichkeit der Knochen bist Du mitten im Leben unterwegs. Deine Werke im Internet und auf vielen CDs sind einmalig. Sie sind zeitgeschichtliche Dokumente und wir erinnern uns gerne an die Anlässe und die Menschen, die Freude und Zuversicht ausstrahlen. Deine Zusammenstellungen und Veröffentlichungen zeugen von Deiner Liebe zur Heimat Das passt prima in die schnellebige Zeit und auch zur aktuellen gesellschaftspolitischen Diskussion. Und auch Deine lebenslange Begleitung des Fußballs ist einmalig, Du kennst alle und ganz viele kennen auch den Otto aus Alterkülz.
Herzlichen Dank dafür. Wir sind mal gespannt, was Du noch so alles ausgräbst.
Monika und Walter


77. Peter Jürgen Stäb (Michelbach)
--> schrieb am 04.09.2018, 22:18 Uhr:

Guten Abend Otto Berg,
ich hoffe, du hast dich über unseren Überraschungsbesuch gefreut.
Lass dir das Magenbrot von Nunkirchner Markt schmecken!Liebe Grüße aus Michelbach!
Peter und Bettina Stäb


76. Eckhard Braun (Alterkülz-Hirschfeld)
--> schrieb am 04.09.2018, 21:14 Uhr:

Lieber Otto***, Leben, Lieben, Lachen!
Wie schön das Du geboren bist! Heute 89 Lenze! Ein Zeitzeuge sein
hat etwas unvergessliches! Von was man berichten kann
entweder Fluch oder Segen! Horror oder Genial Wunderschönes! Danke für Deine Arbeit,
mach weiter so! Liebe Grüße vom Ecki „bester Steinmetz“:-)


75. Michael Ott (Mastershausen)
--> schrieb am 04.09.2018, 18:45 Uhr:

Hallo, Otto auf diesem weg gratuliere ich dir zum Geburtstag. Ich freue mich dich als Mensch und Jahren langen Kunde bzw. Freund kennengelernt zuhaben Deine Lebenseinstellung finde ich toll. Viel gesundheit und bleibe wie du bist. Michael Ott Postbote


74. Spietz Wolfgang u. Ute, Dokumentationszentrum Kriegsgefangenenla (55559 Bretzenheim, Am Sportplatz 8)
--> schrieb am 04.09.2018, 17:28 Uhr:

Sehr geehrter Herr Berg !
Sie haben vor etlichen Jahren Ihr Leben und die Zeit in einer offenen Art und Weise sehr lebendig beschrieben. Sie waren ein vielseitig aktiver Mensch und haben vielen Menschen mit Ihrer Lebensart und Ihrer Lebenseinstellung als Vorbild einen mitmenschlichen Weg aufgezeigt.
Die Beschreibung der Lebensumstände in Ihrer Kindheit und Jugendzeit und der Kriegsgefangenschaft haben mich sehr beeindruckt, denn dieser harte Weg bis zum Ende Ihrer Jugend musste von vielen Jugendlichen gegangen werden. Viele haben nicht überlebt und Andere haben Schaden genommen. Nur ganz Wenige haben die anfängliche Begeisterung für das jugendliche Zusammenleben in der Gemeinschaft so offen beschrieben, wie Sie. Meistens wird der jugendliche Lebensabschnitt nur kurz beschrieben und vieles wird verschwiegen. Ich persönlich habe in meiner Kindheitin der sowjetischen Besatzungszone und in der späteren DDR auch Zeltlager, sportliche Ertüchtigung und Wettbewerbe erlebt und mit viel Spass und Freude mitgemacht. Es gab nicht soviel Auswahl und Möglichkeiten zur Freizeitbeschäftigung, wie heute. Oft wird diese staatlich organisierte Freizeit in Ihrer und meiner Kindheit und Jugend als Wehrertüchtigung usw kritisch abgetan. Oft hat es Spass gemacht. Es hat geformt und vor allem den Gemeinschaftsgeist, den Zusammenhalt und auch die Verantwortung für die Mitschüler und Kameraden (m/w) geprägt. Der heutige Individualismus macht den Sport- und Kulturvereinen schwer zu schaffen. Sie waren Sporttrainer und lehrten auch "alle für einen und einen für alle, gemeinsam können wir viel erreichen".
Sie haben viel geleistet in Ihrem Leben und haben ein erfülltes Leben gehabt und ich wünsche Ihnen, auch im Namen meiner Frau, noch viele glückliche Jahre.
Herzliche Grüsse Wolfgang Spietz Leiter des Dokumentationszentrum Kriegsgefangenenlager Bretzenheim/Nahe, 03.September 2018


73. Manfred Kraft (Deutschland Bingen am Rhein)
--> schrieb am 04.09.2018, 14:22 Uhr:

Lieber Otto,
wir sind stolz Dich zu kennen und gratulieren Dir von ganzem Herzen zu Deinem Geburtstag.
Unser Otto ist schon ganz was Besonderes, ein Mensch mit Herz und Liebe....
Kennengelernt haben wir Otto durch seinen Anruf und dem Gespräch über den Hunsrück-Marathon....sein Steckenpferd.
Seit dem stehen wir immer wieder in Kontakt und Otto informiert sich über Mani`s weitere Erfolgserlebnisse im Triathlon.
Am 18.8.18 hat sich Mani im schwedischen Kalmar zum 5.mal für die Weltmeisterschaft auf Hawaii qualifiziert !!
Im Oktober geht es dann auf die Insel und wir warten gespannt auf das Resultat dieses Jahr.
Lieber Otto sei gedrückt und hab einen wunderschönen Tag!!
Es grüßen Dich aus Bingen von Herzen
Mani und Anja Kraft


72. Karl-August v. Dahl (56288 Bell / Rothenbergerhof)
--> schrieb am 19.08.2018, 09:41 Uhr:

Lieber Otto,ich danke Dir, dass Du Deine Erinnerungen mit uns allen teilst. Ich bin zwar "etwas" jünger als Du, aber als Noch-Kriegskind (1942) stehe ich - wie Du - gerade für den Satz "Nie wieder Krieg" ! Lieben Gruß, Dein August


71. Petra Moeller (Dillon, Montana (USA))
--> schrieb am 18.08.2018, 10:37 Uhr:

Nachtrag:
Guten Abend Otto. Dein Buch war super spannend, ich sass stundenlang vor dem PC, was ich normalerweise nicht mache. Ich bin so froh, dass du das alles aufgeschrieben hast und war sehr verwundert wie du dich an all die Namen der vielen Menschen erinnern konntest. Auch, dass du in so jungen Jahren so ein Tagebuch gefuehrt hast war und ist ausserordentlich. Du bist 31 Jahre aelter als ich, aber als ich noch bis 1986 auf dem Hunsrueck (zuletzt in Budenbach) wohnte, da warst du ein Jahr juenger als ich jetzt bin. Vielleicht sind wir uns irgendwann damals ueber den Weg gelaufen. Meine Vorfahren sind aus Tiefenbach und Simmern. Mein Grossvater hiess Ernst Ziegelmayer und war im zweiten Weltkrieg bei der Flak in Berlin. Mein Urgrossvater hiess Heinrich Mueller und war Gendarm in Tiefenbach. Ich selbst bin in Koblenz geboren. Meine Mutter, die 1938 geboren wurde erzaehlte mir als Kind all die schlimmen Erfahrungen, die sie als Kind hatte. Bombenangriffe, tote Soldaten, Hunger usw. Ich wuchs also damit auf und war dann Anfang der 80iger Jahre aktiv in der Hunsruecker Friedensbewegung als die Cruise Missiles stationiert werden sollten bei Hasselbach. Auch auf dem Frauenwiderstandscamp war ich mit meiner damals kleinen Tochter. Jetzt wohne ich in den USA...eine lange Geschichte, wie ich hierher gekommen bin, die ich eigentlich auch aufschreiben sollte. Bin aber mit einem lieben Hamburger verheiratet!
Gruesse aus dem Wilden Westen, deine Petra!


70. Petra Moeller (Dillon)
--> schrieb am 11.08.2018, 03:43 Uhr:

Lieber Otto, heute habe ich hier am Computer Deine Geschichte gelesen und ich bin sehr betroffen davon. Danke dafuer. Ich finde sie ist eine Verfilmung wert. Und ich hoffe, dass sie im Geschichtsunterricht in unseren Schulen, vorallem im Hunsrueck durchgenommen wird.
Viele Gruesse aus Montana, USA Petra Densborn-Moeller


69. Bernd Kreutzer (Alterkülz)
--> schrieb am 06.08.2018, 17:48 Uhr:

Lieber Otto,

habe mir zum erstenmal Deine Webseite angesehen, bin voll begeistert und beeindruckt was Du alles zusammengetragen hast.
Mit Gisela zusammen habe ich die herrliche Idylle vom Berghof genossen, einfach schön zu sehen.
Ich möchte mich auf diesem Weg auch nochmal bedanken für Dein hochinteressantes Buch aus Deiner Jugendzeit und die vielen DVD`s, die immer wieder schöne Erinnerungen wecken. Dein Buch habe ich mehrfach gekauft und auch als Geschenk weiter gegeben, habe nur positive Rückmeldungen bekommen, die ich an Dich hiermit weitergebe.
Ein Besuch bei Dir ist für mich als zugezogener Alterkülzer immer sehr interessant, weil Du viel aus alten Zeiten zu erzählen weißt.

Bleibe gesund und geistig so fit, damit uns Deine informative Webseite noch lange erhalten bleibt.

Liebe Grüße,

Bernd und Gisela.


68. Andreas Ebenau (Hasselbach / München)
--> schrieb am 22.07.2018, 19:59 Uhr:

Lieber Otto,
auch an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön für das fantastische Buch und die tollen Aufnahmen. Ich habe mich unsagbar darüber gefreut. Noch mehr freut es mich aber, dass du offensichtlich immer noch rüstig und fit bist.
Ich wünsche, dir alles, alles Gute und noch unzählig viele schöne Momente in deinem Leben.
Liebe Grüße aus München,
Andreas


67. Axel Krug (Riesweiler)
--> schrieb am 12.06.2018, 19:13 Uhr:

Hallo Otto,

nun habe ich dein Buch zu Ende gelesen und möchte dir, wie versprochen, auch gerne in dein Gästebuch schreiben.

Eher zufällig bin ich auf den Artikel in der "Rhein-Hunsrück-Zeitung am Wochenende" über dich und dein Buch gestossen.
Da wir uns schon einige Jahre kennen, aus meiner Fussballerzeit in Alterkülz, war ich natürlich sofort an deinem Buch interessiert. Ich lese auch heute noch gerne die Aufzeichnungen meines Opas (BJ: 1914) aus der Kriegszeit.
Beim Lesen deines Buches konnte man sehr gute Einblicke in die
Jugendzeit, während des 2. Weltkrieges gewinnen. Gerade wenn man das liest, weiß man mal wieder richtig zu schätzen, in welcher glücklichen, kriegsfreien Kindheit man selber aufgewachsen ist. Ohne Hunger, harte Kinderarbeit oder den Ängsten von Krieg und Elend.
Ich bin ebenso, wie viele deiner Leser, beeindruckt, wieviel Detailwissen du in dein Buch eingebracht hast. Ich schreibe zwar selber auch einige Berichte in ein Jahrbuch, damit ich später mal etwas nachlesen kann, aber deine ausführlichen Berichte finde ich bemerkenswert. Vorallem dein Namens-gedächtnis ist phänomenal.
Wenn ich auch als gebürtiger Beller nicht wirklich alle
Hausnamen der Alterkülzer kenne, sind mir doch mehr Namen in deinem Buch bekannt, als ich zu Anfang dachte.
Es waren doch einige schöne Jahre, in denen ich häufiger in Alterkülz war (bedingt durch meine Schulfreunde und die gemeinsame Fußballzeit von Alterkülz/Bell).

Ich danke dir für das tolle Buch und wünsche Dir weiterhin viel Gesundheit und Lebensfreude.
Vielen Dank auch für die tolle DVD, mit den vielen Aufnahmen toller Ereignisse. Ich konnte hier häufig in schönen Erinnerungen schwelgen.

Liebe Grüße
Axel Krug (Riesweiler)

P.S.:
Ab Donnerstag gibt es auch endlich wieder viel Fußball (WM Start in Russland). da wirst du sicher auch als Experte vor dem Fernseher sitzen und die Daumen drücken.


66. Bettina Wieß (Frankfurt und Alterkülz)
--> schrieb am 22.05.2018, 10:22 Uhr:


Lieber Otto,
ich kenne deine Webseite noch nicht lange, bin aber beeindruckt, wie du deine Familie, Alterkülz und die Alterkülzer sowie den Hunsrück hinaus in die Welt trägst. Als Chronist bist du ein wichtiger Erzähler, die Nutzung der modernen Medien bringt deine Erlebnisse von gestern und heute den Menschen nahe. Deine Dokumente lassen auch meine Erinnerungen wieder aufleben - wenn ich durch die Gemarkung gehe, erinnere ich mich an frühere Umstände, an die Äcker und Wiesen in denen ich mithalf beim Pflanzen und Ernten. Wenn heute die großen Traktoren an einem vorbeirauschen wird leicht vergessen, wieviel Arbeit und Mühe früher die Landwirtschaft machte, wieviele Stunden in Handarbeit auf den Feldern zugebracht wurde. Es war kein leichtes Leben. Das Aufwachsen mit der "Scholle" begleitet mich bis heute und beeinflusst meine Gedanken darüber, was im Leben wirklich wichtig und von Bestand ist. Ich bin dankbar, dass ich meinen Weg gehen konnte. Und ich danke dir, dass du neben mir sicherlich vielen, die deine Einträge lesen, eine Verortung in der Heimat gibst. Bitte mache weiter so und bleibe gesund!
Auf bald in Alterkülz, deine Bettina


65. Bernd Boos (SPESENROTH/SOHREN)
--> schrieb am 10.05.2018, 10:53 Uhr:

Tolle Webseite lieber Otto
Ich wünsche dir viel Gesundheit
Und das diese Webseite uns lange erhalten bleibt
So viele Erinnerungen werden in mir wach
Danke


64. Diana Marscheider (Welbsleben)
--> schrieb am 12.04.2018, 22:33 Uhr:

Lieber Otto,
dein Buch ist ein wichtiges Zeitzeugendokument.
Für uns Welbslebener ist es natürlich noch interessanter,da es mit unserem Ort verbunden ist.
Für meinen Mann und mich hat es eine besondere Bedeutung,denn in der Scheune in der ihr euch versteckt habt,leben wir heute.
1997 haben wir das Grundstück gekauft und die Scheune zu unserem Wohnhaus ausgebaut.
Da Welbsleben eine wichtige Station in deinem Leben war und ist,freuen wir uns auf weiteren regen Kontakt.

Alles Gute und viele Grüße aus Welbsleben
von Diana,Martin,Anna und Johannes


63. Helga Wieß
--> schrieb am 01.04.2018, 18:17 Uhr:

Lieber Otto,

vielen Dank für die Bilder !

Ich habe dein Buch vor ein paar Jahren gelesen und war sehr beeindruckt von dem was du als junger Mensch erlebt hast.
Es ist ein ergreifendes Zeugnis deiner Kriegserlebnisse und lässt es uns hoffen, dass nie wieder Krieg sein wird.

Ich wünsche Dir alles Gute lieber Otto, bleib munter und gesund.

Liebe Grüße

Helga


62. Carina Konrad (Bickenbach)
--> schrieb am 29.03.2018, 17:57 Uhr:

Lieber Otto,

Vielen Dank für deine Einladung. Gerne schreibe ich in dein Gästebuch und danke dir gleichzeitig für deine Erinnerungen, die du auf dieser Seite mit mir und der ganzen Welt teilst.
Du berichtest von deinen Erlebnissen und Erfahrungen in historischen Zeiten. Und schon nach dem durchstöbern der ersten Seiten deines Buches wird klar: Das lese ich!

Mach weiter so, bleib gesund und lass uns weiter an deinen Erinnerungen teilhaben. Damit bist du nicht nur in Alterkülz und der ganzen Umgebung bekannt, sondern auch ein großes Vorbild.

Ich freue mich bald wieder in Alterkülz zu sein.

Liebe Grüße aus Berlin und Bickenbach,

Carina


[ 62-81 ] [ 42-61 ] [ 22-41 ] [ 2-21 ] [ 1 ]


Diese Seite wurde bisher 43253 mal aufgerufen, davon 421 mal in diesem Monat